#Review: Vanish Gold Oxi Action


Von Rossmann habe ich unerwartet dieses Paket zugeschickt bekommen um das neue Vanish Gold zu testen. Viiiiielen liebe Dank an Rossmann an dieser Stelle!
Ich habe mich riesig gefreut, denn in dem Paket war nicht nur eine Packung Vanish Gold in regulärer Größe, sondern auch ein weißes T-Shirt und 3 Fläschchen, in denen Flüssigkeiten waren, die Flecken machen. Rummatschen und ein weißes Shirt schmutzig machen, um dann zu testen, wie gut das neue Vanish Gold reinigt? Klingt nach Spaß!, dachte ich und so war's dann auch! :)







Hier seht ihr einmal dieses wirklich cool gemachte Paket von innen. Links findet man einen Brief, wo nochmal beschrieben wird, wie der Test aufgebaut ist, rechts findet man sowohl das Vanish Gold, oben das Shirt und unten die Flecken-Flüssigkeiten.
Die Verpackung ist super gemacht, richtig ansprechend, nicht alles in einen Karton geworfen. Dafür gibt es schon mal einen Daumen hoch!



Die Vorbereitung


 Die Flecken-Flüssigkeiten beinhalteten Cola, Olivenöl und Iod, alles Flüssigkeiten, mit denen man im Alltag mehr oder weniger häufig zu tun hat und von denen man weiß dass sie schwer wieder auf Kleidung zu entfernen sind.
Mit den Flüssigkeiten sollte man also das mitgelieferte Shirt einsauen, und dann die entstandenen Flecken mit dem neuen Vanish Gold wieder entfernen.





Zum Glück habe ich den Test in meiner Küche durchgeführt, denn im Endeffekt war es schon eine richtige Kleckerei! Ich habe also das weiße Shirt ausgebreitet und die Test-Flecken Cola, Olivenöl und Iod komplett auf den Shirt ausgekippt, dann habe ich die Flüssigkeiten schön in das Shirt einziehen lassen, sodass sich die Fasern richtig vollgesogen haben.

Weil ich dem Test aber nicht so richtig vertraut habe und das neue Vanish Gold auch noch weitergehend testen wollte, habe ich die gleichen Flecken nochmal mit meinen eigenen Flüssigkeiten auf das Shirt gebracht. So habe ich eigene Cola und Olivenöl auf das Shirt gekippt - wer weiß ob es sich bei den mitgelieferten Flüssigkeiten wirklich um echte Cola und Olivenöl handelt und ob diese nicht irgendwie so behandelt wurden, dass sie gut auswaschbar sind. Da ich kein eigenen Iod hatte, habe ich mich für Tomatensoße entschieden, etwas, was man sich grundsätzlich auf weiße Shirt matscht - zumindest ich... ;)

Das Produkt

"Unser GOLDSTANDARD: Das Vanish Gold Pulver für Universal-und Buntwäsche ermöglicht eine Fleckentfernung schon ab 30 Sekunden!

Waschen:
Zum Waschen in den Hauptwaschgang geben:

  • bei hartnäckigen Flecken 1 Dosierlöffel
  • bei normalen Flecken 1/2 Dosierlöffel
Einweichen:
Einen Dosierlöffel in 4 L Wasser auflösen

  • Für Buntes max. 1 Std.
  • Für Weißes max. 6 Std

Nach dem Einweichen sorgfältig ausspülen oder wie gewohnt waschen. Für optimale Ergebnisse von dem Ausspülen einreiben.

Vorbehandeln:

  • 1/4 Pulver mit 3/4 Wasser (max. 40 ° C) im Dosierlöffel mischen
  • Mischung auf den Fleck geben
  • Nach Bedarf mit der Unterseite des Dosierlöffels einarbeiten
  • Nach 30 Sekunden Einwirkzeit auswaschen / wie gewohnt waschen"



"Anwendungstipps:

  • Immer Pflegehinweise des Herstellers beachten
  • Farbechtheit und Materialverträglichkeit immer zuvor an unauffälliger Stelle prüfen. Ausspülen und trocknen lassen
  • Schrauben Sie den Deckel nach jedem Gebrauch wieder zu und bewahren Sie VANISH GOLD Oxi Action kühl und trocken auf
  • Bei hartnäckigen Flecken Reinigungsvorgang bei Bedarf wiederholen
  • Nicht auf Wolle, Seide oder Leder anwenden
  • Nicht auf versiegelten oder behandelten Oberflächen anwenden (wie z.B. Holz, Metall, ect.)
  • Keine Textilien mit Metallteilen (z.B. Reissverschlüssen oder Nieten) oder flammsicherer Oberfläche einweichen
  • Vorbehandelte oder eingeweichte Textilien keinen direkten Wärmequellen oder direktem Sonnenlicht aussetzen, bevor diese nciht gewaschen oder gründlich ausgespült wurden
  • Halten Sie den Packungsinhalt rein. Dosierlöffel nur sauber und trocken zurück in die Packung legen
  • In Wasser gelöstes Produkt nicht im geschlossenen Behälter verwahren. Lösung gibt weiterhin Sauerstoff ab und Behälter könnte undicht werden.
Bitte beachten Sie: Enthält Natriumpercarbonat. Verursacht schwere Augenschäden. Verursacht Hautreizungen.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Nach Gebrauch Hände gründlich waschen. Augenschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen. BEI VERSCHLUCKEN: Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen. Behälter trocken halten und kühl aufbewahren. Bei empfindlicher Haut empfehlen wir das Tragen von Haushalthandschuhen.

Inhaltsstoffe: > 30% Bleichmittel auf Sauerstoffbasis, < 5% anionische Tenside, nichtionische Tenside, Zeolithe, Enzyme, optische Aufheller, Duftstoffe, Citronellol, Hexyl Cinnamal
www.rbeuroinfo.com"

Die Anwendung

Die Anwendung an sich war recht einfach, man löffelt so viel Pulver aus dem Verpackung, dass der Dosierlöffel ca. zu 1/4 gefüllt ist und lässt einfach Wasser hineinlaufen. Da mein Wasser recht kalt war, hat sich das Pulver nicht besonders gut aufgelöst, sodass ich mit einem Löffelchen rühren müsste, was irgendwie unpraktisch ist. Da ich etwas ungeduldig war, habe ich dann nicht gewartet, bis sich das ganze Pulver aufgelöst hat, sondern die Mischung auf die Hälfte der Flecken aufgetragen. Dort habe ich dann die Flüssigkeit mit den Körnchen eingerieben. Gerade beim Iod sieht man recht deutlich, dass die Färbung augenblicklich nachließ. Nachdem ich alle Flecken so eingerieben habe, sah das Shirt dann so aus:



Man sieht bei Cola und Iod doch recht deutlich, dass sofort eine entfärbende Wirkung eintritt. Bei der Tomatensoße und dem grünlichen Olivenöl jedoch ist dieser Effekt nicht, bzw. nicht sehr stark zu sehen.

Ich habe die Masse dann einwirken lassen, sogar länger als 30 Sekunden, weil ich zuerst noch das Auswaschen vorbereiten musste.



Das Ergebnis


Auf den ersten Blick war ich wirklich sehr begeistert, denn das Shirt sah weiß und sauber aus.
Leider zeigten sich dann doch noch Schatten der Flecken der Tomatensoße und rechts und vom grünlicheren Olivenöl mittig Man sieht das gaaaanz leicht in diesem Bild.


Gut, dachte ich mir, ich habe die Flecken ja nur zur Hälfte eingerieben, um zu testen, wie gut sie ohne das Vanish Gold rausgehen, was, wie man sieht gar nicht geklappt hat, denn auf den ersten Blick waren alle Flecken weg. Ich habe dann also eine zweite Runde eingelagt und die Flecken nochmal behandelt.

Gleichzeititg habe ich mich gefragt, ob das Iod wirklich so schwer rausgeht und nochmal einen neuen Fleck gemacht, den ich aber gar nicht mit Vanish behandelt habe.







Beim Iod war es recht eindeutig, ohne die Behandlung mit Vanish ging es so gut wie gar nicht raus.

Bei den beiden nachbehandelten Flecken war es jedoch weniger eindeutig. Zunächst sah es so aus, als seien sie nun weg, allerdings zeigten sich leichte Schatten der Flecken als das Shirt ein wenig trocknete. Richtig weg sind die Flecken nicht, was natürlich ärgerlich ist.
Man muss dazu aber sagen, dass ich das Shirt mit wirklich kaltem Wasser ausgewaschen habe und nicht in der Waschmaschine gewaschen habe.

Hier sieht man die beiden Schatten der Flecken nach mal in Nahaufnahme, rechts den Tomatensoßenfleck, links den Olivenölfleck. Ich denke, wenn man das Shirt nach der Behandlung mit Vanish Gold in die Waschemaschine getan hätte, wären sie auch rausgegangen.
Generell sieht man die Flecken nicht immer, je nach dem, wie das Licht steht.







Ich werde das Shirt nun nochmal in die Waschmaschine stecken und schauen, ob die Flecken dann ganz weg sind.
 Da bin ich dann nochmal richtig gespannt.





Fazit

Der test hat mir wirklich Spaß gemacht, wann darf oder kann man mal absichtlich richtig fiese Flecken in ein Kleidungsstück machen. Das würde ich niemals mit einem meiner Shirts wagen, daher finde ich es wirklich gut, dass ein Shirt mitgeliefert wurde.
Von dem Produkt bin ich jedoch nur halb begeistert, wenn man das so nennen will.
Einmal ist da der Geruch, der im trockenen Zustand noch recht angenehm frisch ist, der sich jedoch während der Anwendung in einen beißenden Geruch wie bei einer Dauerwelle wandelt. Ich habe wirklich die ganze Zeit an meinen letzten Friseurbesuch denken müssen, denn es hat sooo nach Dauerwellenflüssigkeit gerochen. Ob das so gut für empfindliche Kleidung ist?
Ich hbe keine Handschuhe während der Anwendung getragen. Zwar waren meine Hände nachher nicht verätzt oder so, aber meine Haut hat sich einen Tag lang richtig komisch, fast schon glitschig angefühlt, was mir auf nicht gefallen hat.
Die Reinigungswirkung ist bei vielen Flecken super, gerade bei Iod. Schade ist für mich wirklich, dass die Tomatensoßenflecken nicht richtig rausgegangen sind.
Positiv ist aber wiederum, dass bei den Ölflecken zumindest kein Öl mehr im Shirt ist, es ist also kein Fettfleck, der sich noch im Shirt befindet. Gerade mit Fettflecken hat ich des öfteren Probleme. Hier wird es wohl die grünliche Farbe des Ölivenöls sein, die noch im Shirt ist.

Ich frage mich, ob ich die Flecken nicht auch in vergleichbarer Maß mit Gallseife hätte entfernen können, wobei ich zugeben muss, dass ich mit Gallseife mehr Probleme bei Fettflecken habe.
Vielleicht erklären sich die zurückgebliebenen Flecken damit, womit das Produkt selbst wirbt, nämlich Rotwein, roten Beerensaft, Früchtetee, Himbeeren und Sojasoße entfernen zu können. Das sind alles  rotpinke oder bräunliche Flecken, Tomatenrot und grün gehört nicht dazu.

Ich lasse mich nun überraschen, was nach dem Waschmaschinengang mit den Shirt ist und werde das Vanish dann wohl vor allem für die rotpinken Flecken und Fettflecken nutzen.
Bei einem Kaufpreis von 6 bis 8 Euro bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mir dieses Produkt nachkaufen würde.
Da ich aber solche Fleckenmittel echt selten nutze, hält dies 500 g Packung sicherlich ewig bei mir.

Für Familien zum Beispiel mit kleinen Kindern kann sich der Kauf sicherlich lohnen, wobei ich nicht sicher bin, ob es günstigere Alternativen nicht ebenso schaffen Flecken zu entfernen oder auch eben nicht.

Kommentare:

  1. Das ist ja witzig, dass man dass so ausprobieren kann!:) Bin jedenfalls auch sehr überzeigt von Vanish, vertrau pink:D

    Bin eben durch Zufall auf deinen Blog gekommen & finde ihn echt schön, weiter so:) Ich werde in Zukunft jedenfalls öfter vorbeischauen:)

    Liebste Grüße, Melli

    http://its-my-beauty-blog.blogspot.de/
    Vielleicht hast du ja auch Lust bei mir mal vorbeizuschauen, freue mich über jeden neuen leser:)

    AntwortenLöschen
  2. Mich konnte es auch nicht zu 100% überzeugen...die Flecken gingen problemlos raus, außer das Öl...enttäuschend

    lg Janine
    http://calistas-traum.de/

    AntwortenLöschen